elbX – mein Neuer

„To cross or not to cross“ ist entschieden: Ja zum Crosser, ja zum Stahlrahmen, ja zum iconX der Velohelden!

Da ich Lust hatte, mir den Crosser selber zusammenzustellen und zu montieren, bat ich Christian von bikespresso um Rat. Welche Komponenten eignen sich, wo sind sie am besten zu bestellen und welche Größe muss der iconX-Rahmen haben? Glücklicherweise saß und fuhr ich gut auf OLIVE, einem Rad, dessen Komponenten er selber zusammengebaut hatte. So konnte ich fast alles 1:1 kopieren. Die Rahmenfarbe stand für mich fest: RAL 5020, ozeanblau. Genau in der Farbe hatte mich ein Veloheld Lane bei der Fahrradschau 2016 magisch angezogen. Entsprechend sollten die übrigen Elemente schwarz und gold sein.

Den Rahmen bestellte ich wegen der avisierten Lieferzeit von 2-3 Wochen zuerst, eine Woche später folgten die Komponenten. Im Wohnzimmer bildete sich rasch ein Kartonhügel und eines Abends wurde ich von meinem Nachbarn mit den Worten begrüßt: „Da ist ein Paket für dich angekommen, sind das Laufräder?? Was wird’s für ein Rad??“ Die Größe des Pakets wiederum, das u.a. die Mäntel enthielt, irritierte mich. Konnte es so klein sein? Ein Anfängerfehler: Darin befanden sich meine ersten Faltreifen! Leider dauerte die Lieferung des Rahmens dann doch länger, sodass er erst kurz vorm Abflug zu den Brompton World Championship Finals Ende Juli ankam. Also hieß es noch eine weitere Woche zu warten, bis wir endlich mit dem Aufbau beginnen konnten.

Da mein Werkzeugkasten recht übersichtlich ist, lud Christian seine halbe Werkstatt aufs Bullit und baute sie auf meinem Balkon wieder auf. Sorgfältig lagen sämtliche Komponenten ausgebreitet daneben. Es konnte losgehen.

Sofort zeigte sich die gute Verarbeitung des Veloheldrahmens: Die Innenlager und Scheibenbremsenadapter ließen sich sauber und problemlos eindrehen. Herrlich! Da hatte sich das Warten definitiv gelohnt. Nach und nach lagen weniger Komponenten auf dem Boden und aus dem Rahmen wurde ein schicker Crosser mit allem Drum und Dran. Gut, das „wir montieren einen Crosser“ ist recht weit gefasst – im Wesentlichen reichte ich an. Immerhin gelang es mir auf Anhieb, die Faltreifen auf die Felgen zu ziehen. So wunderschön sieht er nun aus:

 

Die ersten Fahrten liegen hinter uns. Er fährt sich wunderbar.

Noch experimentiere ich mit der Sitzposition und überlege, ob ich den Vorbau ggf. gegen einen kürzeren austausche. Mal schauen. Nächste Woche geht’s mit elbX auf die erste längere Strecke. 🙂

Radständer mit Sattelschutz

Kopenhagen erfreute mich letztes Wochenende nicht nur wegen seiner großartigen Radverkehrsinfrastruktur. Ich entdeckte darüber hinaus eine neue Art von Radständern. Diese waren nicht nur felgenfreundlich, sie boten gleichzeitig ein kleines Dach für den Sattel. Perfekt. Ob sich so ein Sattelschutz wohl auch für Hamburg lohnt? Regen fällt hier ja eher diagonal bis waagerecht 😉   […]

Weiterlesen

Unterwegs auf dem Hamburg-Rügen-Radweg

Nach und nach erfahre ich mir den Hamburg-Rügen-Radweg*. An einem Juniwochenende ging’s nun von Ratzeburg nach Bützow. Gleich zu Beginn gab’s den ersten Schreck: Die von mir zusammengestellte Strecke, die uns vom Ratzeburger Bahnhof direkt zum Ruderclub am Schweriner Schloss führen sollte, wurde auf dem Garmin nicht mehr angezeigt. Zum Glück hatte ich auch die […]

Weiterlesen

Höhenrausch in Hamburg

„Höhenrausch – Étape de Montagne“ hieß es in der Ankündigung zum First Light Ride im Juni. Es hätte mich stutzig machen sollen. Insbesondere nachdem Initiator Rick mit Gleichgesinnten gerade die „BBB 1000 – Barmbek-Brügge-Barmbek“ gefahren war. Selber werde ich nicht müde jedem, der von südlich der Elbe die Hansestadt besucht, zu erklären, dass es hier […]

Weiterlesen
1 2 3 78